Im Handballverband Rheinhessen stehen Veränderungen an. So ist aktuell geplant, die C-Klasse, in der wir spielen, aufzulösen und mit der B-Klasse zusammenzulegen.

Je nachdem, wie die Entscheidung ausfällt (der Verband hat die Vereine um Meinungsäußerung gebeten, ein Ergebnis lag bei Redaktionsschluss für die Sommerausgabe noch nicht vor), müssten wir in der kommenden Saison statt 12 oder 14 Spielen dann 20 oder mehr Begegnungen austragen. Wir haben daher dem Verband unsere Entscheidung mitgeteilt, die bisherige Spielklasseneinteilung mit C- und B-Klasse beizubehalten.

 

 

Der geneigte Leser wird daraus entnehmen, daß wir mit unserer Herrenmannschaft noch eine weitere Saison spielen werden. Stimmt, wir haben uns dafür entschieden, noch eine Spielzeit dranzuhängen. Aber dafür sind neue Spieler erforderlich. Wir arbeiten deshalb gerade daran, neue Mannschaftskameraden für uns zu gewinnen. Erste Bemühungen waren auch schon erfolgreich.

 

Beim Abfassen dieses Artikels war unsere Saison noch nicht vollständig beendet, aber der Verlauf war leider nicht so, wie die Saison begonnen hatte. Im ersten Spiel konnten wir überraschend ein Unentschieden in Nierstein erreichen, im zweiten Spiel dann sogar einen Auswärtssieg in Alzey. Doch die weiteren Spiele verliefen dann anders, und Niederlage reihte sich an Niederlage. Höhepunkt war der Spielverlust gegen Horchheim, die mit Überhärte agierten, so daß wir lieber die Tore hingenommen haben als unsere Gesundheit zu riskieren und für das Rückspiel den Verband um Ansetzung eines Schiedsrichters baten, der auch mal durchgreift. Und der Schiedsrichterkamerad hat seine Sache sehr ordentlich gemacht. 

 

Wir haben in einigen Spielen recht gut ausgesehen. Doch oftmals konnten wir aufgrund einer zu dünnen Spielerdecke und auch unglücklicher Schiedsrichterentscheidungen den Lohn für unsere Leistung nicht einfahren, so dass am Ende wieder eine Niederlage zu verbuchen war.

 

Doch alles Lamentieren hilft nichts, denn wir waren manchmal auch nicht diszipliniert genug, haben gegen Schiedsrichterentscheidungen gemeckert und uns so selbst in Schwierigkeiten gebracht. Hier müssen wir unbedingt an uns arbeiten, auch um eventuelle Neuzugänge nicht abzuschrecken.

 

Neuzugänge - wie schon gesagt, wir sind dabei, neue Kräfte zu gewinnen. Mal schauen, wie erfolgreich wir sind und wie dann die neue Saison verläuft. Wer uns mit seiner Manpower unterstützen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Auch für sachdienliche Hinweise auf (versteckte) Handballer sind wir immer dankbar. 

 

Wer das Sportprogramm des SCL aufmerksam liest, wird feststellen, dass wir mit Handball nach ca. 40 Jahren im Verein keinen Trainingsbetrieb mehr in der Halle B haben. Aufgrund einer vereinsinternen Entscheidung findet unser Training nur noch in der Halle A statt. Dies führte im letzten Jahr sogar dazu, dass wir vor einem Punktspiel keine Kenntnis vom Zustand der Halle B hatten, in der wir nach wie vor unsere Heimspiele austragen. Die Halle B war wegen eines Fernwärmelecks etwas kalt, so dass sich der Spielgegner weigerte zu spielen. Trotz einer Zusage des Klassenleiters, das Spiel neu anzusetzen, wurden das Spiel für uns als verloren gewertet und wir zusätzlich mit einer Geldstrafe belegt, weil wir über die Hallenproblematik schon einige Tage zuvor Bescheid gewusst hätten. Das ist zwar soweit zutreffend. Wir haben jedoch gegen die Entscheidung des Verbandes Einspruch eingelegt und in zweiter Instanz vor dem Verbandsgericht des HVR gewonnen, weil der Verband bei seiner Entscheidung fehlerhaft reagiert hat und es auch keine Mindesttemperatur für Spiele in den Hallen gibt. Daher konnte eine Spielabsetzung tatsächlich erst am Spieltag erfolgen. Das neu angesetzte Spiel haben wir dann doch auch verloren.

 

Soweit mal für den Moment. Bis zum nächsten Artikel von den Handballern.